Das Chinesische Horoskop

Tierkreiszeichen sind: Die Ratte, Der Büffel, Der Tiger, Der Hase, Der Drache, Die Schlange, Das Pferd, Die Ziege, Der Affe, Der Hahn, Der Hund, Das Schwein.
Sie werden überrascht sein: Im Chinesischen Horoskop gibt es keine Löwen, keine Jungfrauen, keine Fische. Dafür gibt es Affen, Hunde, Schweine. Aber Sie dürfen deshalb nicht beleidigt sein...

Die asiatischen Völker glauben an astrologische Zeichen, die nicht - wie unsere Tierkreiszeichen - von der Sonne, sondern vom Mond beeinflusst werden. Der Zyklus ist in zwölf Jahre unterteilt und nicht wie beim Tierkreiszeichen - in zwölf Monate.

Gott Buddha selbst war es, der jedem Tier als Wahrzeichen mitgegeben hat: Nach der Schöpfung rief er alle Tiere zusammen, um sich mit ihnen über Astrologie zu unterhalten. Aber nur zwölf Tiere hielten es für nötig, zu erscheinen. Da bot Buddha jedem der zwölf Tiere ein Jahr an - als Lohn für die Mühe, die sie der weite Weg gekostet hatte. Jedes Jahr sollte von nun an den Namen eines Tieres tragen, und jedes Tier sollte auf die Ereignisse während seines Jahres Einfluss ausüben können - und damit auf das Schicksal der Menschen, die in dieser Zeit geboren werden.

So geschah es. Buddha und die zwölf Tiere kamen überein, diesen Zyklus von zwölf Jahren bis zum Ende der Welt beizuhalten. Jedes Tier sollte im regelmäßigen Turnus - alle zwölf Jahre also - "sein" Jahr bekommen.

Das erste Jahr wurde der Ratte zugesprochen, die als erstes der Tiere zur Stelle war und sich auch zuerst meldete, als es an die Verteilung des großen Jahreskuchens ging. Es folgten Büffel, Tiger, Hase, Drachen, Schlange, Pferd, Ziege, Affe, Hahn, Hund und das gutmütige, ein wenig zaghafte Schwein.

Wer das Horoskop des Affen kennt, wird nicht überrascht sein, dass das Mondjahr des Affen seit eh und je dramatische Ereignisse mit sich gebracht hat. Man denke nur an das Revolutionsjahr 1848! Aber auch an das Jahr 1968 - ist ein Jahr der Affen.

Um festzustellen, zu welchen Tier Sie gehören, müssen Sie Ihr Geburtsjahr unter dem Rand angegebenen Jahrgängen suchen. Da das asiatische Mondjahr nicht mit unserem Kalenderjahr übereinstimmt, sollten Sie auch auf die genauen Daten unter den Jahreszahlen achten - besonders, wenn Sie im Januar oder Februar geboren sind.


zusammengestellt von Joachim Astel <achim@astel.de>